Römisches Theater von Milet

Milet gehört zu den gern angesteuerten Ausgrabungsstätten in der Türkei. Gleich am Eingang fällt der Blick auf das kolossale Halbrund des römische Theaters von Milet.

Hier geht es zu Bildern.

Das Große Theater von MIlet. Blick auf die unteren Ränge des Zuschauerraumes (Cavea). Bildmitte oben ist die in byzantinischer Zeit entstandene Zitadelle zu erkennen.

Das Große Theater von MIlet. Blick auf die unteren Ränge des Zuschauerraumes (Cavea). Bildmitte oben ist die in byzantinischer Zeit entstandene Zitadelle zu erkennen.

Ich habe es darum gleich besucht und bin die steilen Ränge hochgeklettert. Die unübersehbare Menge an gestaffelten Sitzreihen beherrscht eigentlich die ganze Ausgrabungsstätte von Milet. Dieser unvergleichliche Eindruck ist das Ergebnis aufwendiger Restaurierungsarbeiten.

Das römische Theater von Milet entstand lange nach der großen Zeit von Milet, in denen Größen wie Thales die Grundlagen moderner Philosophie und Geometrie legten und Hippodamos mit seiner streng rechtwinkligen Straßenführung die Vorlage für neuzeitliche Millionenstädte von New York bis Buenos Aires lieferte. Erst die römischen Besatzer machten es sich gemütlich mit heimischer Kultur.

Ursprünglich boten die Ränge Platz für mehr als 20.000 Zuschauer. Sie saßen zwar edel, aber auch kühl auf Marmorbänken. Und meistens war die Bühne im Gegenlicht der Mittelmeersonne. Man sagt den römischen Theatern nach, sie hätten über Sonnensegel verfügt. Davon ist aber in Milet nichts (mehr) zu sehen.

Römisches Theater von Milet

Das römische Theater in Milet ist wirklich ein grandioser Anblick. Die Archäologen haben die antike Spielstätte in jahrelanger Arbeit mit antiken Techniken wieder so hergerichtet, dass die Ränge nicht nur zu bestaunen, sondern auch zu begehen sind.

Wer ganz nach oben klettert hat einen wunderbaren Blick über die Ebene. In der Zeit nach dem Abzug der Römer wurde das Theater als Steinbruch genutzt. Auch wurde die Stadtmauer verkürzt und dichter an die Spielstätte herangeführt. Die Byzantiner haben oberhalb des Theaters, mutmaßlich auch aus den Steinen des Theaters, ein Kastell errichtet.

Römisch oder griechisch?

Das Theater ist als Halbrund gebaut und entspricht so der klassischen Form des römischen Theaters mit Zuschauerraum und Bühnen- oder Orchesterhaus. Anders als die Amphitheater sind die Zuschauer rund um die Arena angeordnet, sondern im Halbkreis. Im Unterschied zur klassischen Form der römischen Theater waren die Zuschauerränge im griechischen Theater hufeisenförmig um das Orchester angeordnet. Außerdem waren griechische Theater immer an einem Hang gebaut. Anders als die römischen Theater, die in -in Reinkultur- auch in einer Ebene mit Gerüsten und Fundamenten errichtet wurden.

Das Große Theater von MIlet. Blick auf den Westteil des Zuschauerraumes. Im Vordergrund Architrave von Tempeln.

Das Große Theater von Milet. Blick auf den Westteil des Zuschauerraumes. Im Vordergrund Architrave von Tempeln.

Das große Theater vom Milet genoss die besondere Wertschätzung der Herrscher in Rom. Der beste Platz im Halbrund war dem römischen Kaiser vorbehalten. Zwei Säulen markieren noch heute (oder heute wieder) den Platz, an dem der seinerzeit mächtigste Arsch gesessen hat.

Das Bühnenhaus ist aus sehr stabilen, großen Steinen gebaut. Was die römischen Bauherren anfingen, sollte für die Ewigkeit halten.

Man dankt.