Tag Archives: Verkehr

Verkehr in Iran

Iran Verkehr Zwei Frauen versuchen auf einem Fußgängerüberweg die Straße zu überqueren.

Überleben in Teheran Embargo hin, Embargo her: Autos gibt es Teheran. Iran hat eine eigene Autoproduktion. Anscheinend werden in den Werken alte Modelle von Peugeot in Lizenz hergestellt. Deutsche Fahrzeuge sind selten, aber wenn, dann fett. Besonders abends, wenn der Verkehr etwas lockerer fließt, sieht man sportliche BMWs und SUVs von VW. Sie nutzen dann die freie Strecke von 200m, um ihre Wagen mal so richtig auszufahren. Der Verkehr in Teheran und Iran allgemein ist ein Kapitel für sich. Sehen

Erlebnis Teheran

Nächtlicher Anflug auf den Flughafen von Teheran

Wir hatten schon eine Weile mit den Deutsch-Schülerinnen in Teheran gesprochen. Gegenseitig haben wir das Woher und wohin geklärt, Name, Beruf und Berufswunsch erfragt. Alles ganz unbeschwert und nichts, worüber man hätte nachdenken müssen. Aber dann kam sie daher die Frage, über die wir nachdenken mussten. Ganz harmlos. „Wie lange seid Ihr schon da?“ Ja, wie lange waren wir eigentlich schon in Teheran? Wir ließen den Tag Revue passieren und fanden dann die Antwort: „Seit ungefähr 10 Stunden.“ Waren wir

Buenos Aires

Riesen Werbetafel in Buenos Aires

Vom Flughafen in die Innenstadt Flughäfen liegen meist weit außerhalb der Städte. Ich nutze den Transfer von den Flughäfen in die Innenstadt gerne, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. So auch in Buenos Aires. Wie sehen die Gebäude aus? Konkurrieren die Neubauten mit den bestehenden Gebäuden? Ist der Verkehr geordnet oder chaotisch? Neue Autos, alte Autos? Wofür wird geworben? Wie sind die Bewohner gekleidet? Wer fragend durch die Gegend fährt, entdeckt mehr als jemand, der den Transfer

Flughafen Paris Charles de Gaulle

Terminalzugang im Flughafen Charles de Gaulle. mit blauer Beleuchtung.

„Flughafen Paris Charles de Gaulle? Oha, viel Glück …“ Mein weit gereistes Gegenüber am Gate in Hamburg machte mir keine Hoffnungen, dass ich am Flughafen Paris „Charles de Gaulle“ meinen Anschlussflug erreichen würde. Vom Gepäck wollte er gar nicht reden: „Nimm ein paar Sachen im Rucksack mit.“ Na, Klasse. Das sind doch mal gute Aussichten. Die Landung in Paris passte schon mal gut zu den Weissagungen des Pessimisten: der Pilot überlegte sich die Sache kurz vor dem Aufsetzen, startete durch