Tag Archives: Hamburg

Fotoreise nach Marokko

Der Hauptbahnhof von Hamburg ist über 100 Jahre alt.

„Fotoamateure sind die Pest!“ Die Klage der Rundfahrt-Touristen ist allen Foto-Freunden ebenso bekannt wie die Klage der Fotografen über die Hektik, mit der Reiseleiter ihre Schäfchen von Besichtigung zu Besichtigung treiben und dabei schon mal einen Lichtbildner verlieren. Wie entspannend ist es da, nur mit Fotofreunden unterwegs zu sein: Da ist die Suche nach der richtigen Perspektive und das Warten auf das richtige Licht wichtiger als ein weiterer Palast oder die dritte Moschee. Man fachsimpelt über den Goldenen Schnitt, den

Klassik-Disko im Hamburger Untergrund

Farbe und Intensität der Leuchtkörper werden in Abhängigkeit zur (klassischen) Musik gesteuert. Klassik-Disko mit Lightshow

Durch Zufall entdeckte ich im Hamburger Untergrund eine Klassik-Disko mit Lightshow. Die Bahnhöfe der Hamburger U-Bahn sind schon sehr individuell. Jeder Bahnhof sieht anders aus, hat andere Fliesen oder andere Leuchten oder Treppen. Das ist im Zeitalter der praktizierten Nüchternheit schon mal etwas Besonderes. Die U-Bahn-Station „Hafencity Universität“ der U4 ist die jüngste Haltestelle im Hamburger U-Bahn-Netz. Haltestelle Hafencity Universität Man kann schnöde Fahrstuhl oder Fahrtreppen benutzen oder schreitet die über 100 Stufen zum Bahnsteig hinab. Die Treppen sind sehr

Norwegian Jade – A new Ship in Port

Abends bilden die Treppen auf der Norwegian Jade ansprechende Motive

Gruß aus Amerika: Norwegian Jade Sie kennen die AIDA-Flotte, sind mit „Mein Schiff“ auf Kreuzfahrt gegangen und haben auch schon mal einen Kurztripp mit der „Queen Mary 2“ gemacht? Und nun wollen Sie wissen, was auf der „Norwegian Jade“ anders ist. Lohnt sich das? Kann man das mal ausprobieren? Wie sind die Kabinen und der Service? Am 6. Juni 2017 lief die „Norwegian Jade“ als erstes Schiff der Norwegian Cruise Line (NCL) den Hamburger Hafen an. Die Hamburg Port Authority

Mein Schiff 6

Mein Schiff 6 Treppenlandschaft

Mein Schiff 6 Die „Mein Schiff 6“ ist fertig geworden, drei Tage früher als geplant, und liegt jetzt am Kreuzfahrtterminal Hamburg Altona. Vor der Taufe durch die Titularorganistin* der Hamburger Elbphilharmonie, Iveta Apkalna, haben wir Gelegenheit, das neueste Schiff der TUI Cruises zu besichtigen. Es ist der vierte Neubau der TUI Cruises GmbH. Dem Anlass angemessen reise ich mit einem Kreuzfahrtschiff an: Eine Fähre der Linie 62 bringt mich in 10 Minuten von den Landungsbrücken zum Kreuzfahrt-Terminal in Altona. Ein

Paula Modersohn-Becker: Der Weg in die Moderne

Bucerius Paula Modersohn-Becker Blick in die Ausstellung - Birken Der Weg in die Moderne

Wäre Paula Becker als Junge namens Paul zur Welt gekommen, oder wenigstens in Paris als Pauline: vielleicht hätte sich eine Art Gauguin entwickelt. Hier geht es zu den Bildern. Aber Paula Modersohn-Becker hieß nun mal Paula, und manch Kunsthistoriker reduziert sie noch heute auf „Paula“. Keiner würde nur von „Paul“ sprechen, wenn er Gauguin meint. Frauen hatten (und haben) es in der Kunstweltwelt schwer, als Künstler beachtet und anerkannt zu werden. Sie war übrigens eine Zeitgenossin von Rosa Luxemburg. Diese

Der Hafenkapitän begrüßt die AIDAprima

So sieht die Plakette aus, die dem Kapitän des Schiffes überreicht wird.

Tradition beim Erstanlauf Hamburg ist traditionsbewusst. Eine Tradition hat etwas mit der Willkommenskultur der Seefahrer zu tun. Jedes Kreuzfahrtschiff bekommt beim ersten Anlauf im Hamburger Hafen Besuch vom Hafenkapitän. Der Hafenkapitän ist Chef vom Hafen. Genauer der Hafenverwaltung, oder neudeutsch Port Authority (HPA). Im Gepäck hat der Hafengepäck eine Plakette. Auf ihr ist das Wappen der Hafenverwaltung zu sehen und eine stilisierte Silhouette von Hamburg – mit der Elbphilharmonie. Diese Plakette bekommt dann einen Ehrenplatz auf der Brücke. Das Aussehen

Bucerius-Kunstforum: Venedig

Das Portrait von Anna Cossmann hebt sich fast plastisch vom Hintergrund der Paläste ab. Venedig Stadt der Künstler

Venedig – Stadt der Künstler Venedig ist wie Mozart: es geht immer. Die Weihnachtsausstellung im Bucerius-Kunstforum mit Bildern zum Thema „Venedig“ markiert einen Übergang. Die bisherige Führungsriege des Bucerius-Kunstforums arbeitet in Potsdam in einem wiederaufgebauten Schloss und der neue Direktor kann zur Ausstellungseröffnung nicht viel mehr beitragen, als den Katalog mit einer Kaufempfehlung hochzuhalten. Die Ausstellung „Venedig – Stadt der Künstler“ wurde von Inés Richter -Musso zusammengestellt und gestaltet. Sie hat schon mehrere Ausstellungen für das Bucerius-Kunstforum kuratiert. Und entsprechend

Bilder aus der Elbphilharmonie

Bilder Elbhilharmonie fertig in der Abendsonne

Besuch bei einem architektonischen Leckerbissen Die Elbphilharmonie ist fertig, Hamburg hat ein neues Wahrzeichen. Die Elbphilharmonie löst den „Michel“ ab. Bislang stand der Turm der „St. Michaelis“-Kirche als Wahrzeichen Hamburgs. Das heißt: wenn man den Turm des Michel sah, war man als Hamburger zu Hause. Bilder Elbphilharmonie Bilder von der Rolltreppe„Tube“ Erleben Sie eine Fahrt mit der Tube im Video! Bilder von den Foyers der Elbphilharmonie Bilder vom Konzertsaal Großer Saal der Elbphilharmonie mit der Weißen Haut Bilder von der

Oleg Popov – der letzte Clown

Oleg Popov bei seiner Abschiedstornee im Januar 2011 in Hamburg

Oleg Popov ist nicht mehr Ich habe Oleg Popov zuletzt in einem sehr traurigen, heruntergekommenen Zirkus: dem Russischen Staatszirkus, in Hamburg erlebt. Die Melancholie der vergangenen Pracht und Herrlichkeit spiegelte sich in dem Auftritt von Oleg Popov wider. ernst, souverän – so behalte ich den Clown der Clowns in Erinnerung. Lachen? Nein – es blieb manchmal eher im Halse stecken. Sehen Sie hier die Bilderstrecke der Abschiedstournee von Oleg Popov.

Hieronymus Bosch Verkehrte Welt Hamburg

Hieronymus Bosch Lissabonner Altar

Bosch ohne Bosch Verkehrte Welt: eine Ausstellung zum Hieronymus Bosch Jahr, ohne ein Werk von Hieronymus Bosch. Eigentlich richtet sich das Ausstellungsprogramm des Bucerius Kunstforums in Hamburg nicht nach Jubiläen, Gedenk- oder Geburtstagen. Mit „Verkehrte Welt“ machte das Haus eine Ausnahme. 1516 war ja auch nicht Geburts-, sondern das Todesjahr von Hieronymus Bosch. Also gut. Hieronymus Bosch sollte es sein. Aber es gab ein Problem: alle bedeutenden Gemälde und Zeichnungen befinden sich zur Zeit im Prado in Madrid. Was tun?

« Older Entries