Tag Archives: Bucerius Kunstforum

Die Geburt des Kunstmarktes

Dem Besucher geht es wie dem Arzt auf diesem Genre-Bild: Wo ist der Sinn?

Rezension der Ausstellung im Bucerius Kunstforum Was hätte das für eine Ausstellung werden können: Geburt des Kunstmarktes! Allein in Deutschland werden hier über 2 Milliarden Euro umgesetzt. Weltwelt mehr als 40 Milliarden! Fragen Wie fing es an, dass „Kunst“ zur „Ware“ wird? Wann hatte die Kunst einen „Gebrauchswert“, wie entstand der „Preis“ für Kunst? Wie sah der „Markt“ aus: hatten die Künstler einen Stand, an dem die Käufer vorbeischlenderten? Fragen über Fragen – und dazu noch die einmalige Chance, „Markt“,

Paula Modersohn-Becker: Der Weg in die Moderne

Bucerius Paula Modersohn-Becker Blick in die Ausstellung - Birken Der Weg in die Moderne

Wäre Paula Becker als Junge namens Paul zur Welt gekommen, oder wenigstens in Paris als Pauline: vielleicht hätte sich eine Art Gauguin entwickelt. Hier geht es zu den Bildern. Aber Paula Modersohn-Becker hieß nun mal Paula, und manch Kunsthistoriker reduziert sie noch heute auf „Paula“. Keiner würde nur von „Paul“ sprechen, wenn er Gauguin meint. Frauen hatten (und haben) es in der Kunstweltwelt schwer, als Künstler beachtet und anerkannt zu werden. Sie war übrigens eine Zeitgenossin von Rosa Luxemburg. Diese

Bucerius-Kunstforum: Venedig

Das Portrait von Anna Cossmann hebt sich fast plastisch vom Hintergrund der Paläste ab. Venedig Stadt der Künstler

Venedig – Stadt der Künstler Venedig ist wie Mozart: es geht immer. Die Weihnachtsausstellung im Bucerius-Kunstforum mit Bildern zum Thema „Venedig“ markiert einen Übergang. Die bisherige Führungsriege des Bucerius-Kunstforums arbeitet in Potsdam in einem wiederaufgebauten Schloss und der neue Direktor kann zur Ausstellungseröffnung nicht viel mehr beitragen, als den Katalog mit einer Kaufempfehlung hochzuhalten. Die Ausstellung „Venedig – Stadt der Künstler“ wurde von Inés Richter -Musso zusammengestellt und gestaltet. Sie hat schon mehrere Ausstellungen für das Bucerius-Kunstforum kuratiert. Und entsprechend

Hieronymus Bosch Verkehrte Welt Hamburg

Hieronymus Bosch Lissabonner Altar

Bosch ohne Bosch Verkehrte Welt: eine Ausstellung zum Hieronymus Bosch Jahr, ohne ein Werk von Hieronymus Bosch. Eigentlich richtet sich das Ausstellungsprogramm des Bucerius Kunstforums in Hamburg nicht nach Jubiläen, Gedenk- oder Geburtstagen. Mit „Verkehrte Welt“ machte das Haus eine Ausnahme. 1516 war ja auch nicht Geburts-, sondern das Todesjahr von Hieronymus Bosch. Also gut. Hieronymus Bosch sollte es sein. Aber es gab ein Problem: alle bedeutenden Gemälde und Zeichnungen befinden sich zur Zeit im Prado in Madrid. Was tun?

Bucerius Kunstforum Picasso Fenster zur Welt

Picasso Fenster zur Welt Stillleben mit Totenkopf, Lauch und Krug

Picasso Fenster zur Welt Picasso geht immer, gerade wenn man geht. Dieser Gedanke drängt sich auf, wenn man die letzte Ausstellung besucht, die von Ortrud Westheider für das Bucerius Kunstforum kuratiert wird. Picasso war ein Künstler, der die Kunstwelt wahrhaft inflationär mit Werken überschüttet hat. Wikipedia vermutet, dass es sich um rund 50.000 handelt. Im Schnitt hätte Picasso beginnend mit dem 18. Lebensjahr und 40% Verschwendung der Lebenszeit durch Nahrungsaufnahme, Reisen, Verhandlungen und Fortpflanzung knappe 8 Stunden für ein Kunstwerk

Über Wasser Bucerius Kunstforum

Besucherin vor Andreas Gefeller: Schwimmbad (2008)

Über Wasser Malerei und Photographie von William Turner bis Olafur Eliasson Der Titel ist erfrischend mehrdeutig: sprechen wir über das Wasser oder bewegen wir uns über dem Wasser? Schau’n wir mal: hier die Bilderstrecke. Der Kurator der Ausstellung im Bucerius Kunstforum „Über Wasser“, Ulrich Pohlmann, will darin der Inspiration nachspüren, die das Element „Wasser“ in den vergangenen 200 Jahren, genauer auf Maler und Fotografen ausgeübt hat. Die Liste der Künstler ist lang. Leider ist der Name manchmal größer als der

Miró Malerei als Poesie

Es ist nicht abwegig, das Werk Joan Mirós als inflationär zu bezeichnen: Ohne Keramiken und Skulpturen kommen da über 10.000 Arbeiten zusammen. Da ist für jeden etwas dabei, und jeder erkennt einen Miró, denn so unterschiedlich sind die Werke nicht. „Ich bin nie über Miró hinausgekommen,“ klagte mir unlängst ein Freund, der sich selbst als grafischen Analphabeten bezeichnet. Malerei als Poesie Ja, hätte er einen reichen Papa gehabt, der ihm die Welt vom Hals gehalten hätte, in einer WG mit

Bucerius Kunstforum Mondrian Farbe

Eine Besucherin Mondrian: Farbe betrachtet eine Komposition von Mondrian im Bucerus Kunstforum.

Es gibt nur wenige Künstler, deren Werke so gegenwärtig sind wie Piet Mondrian. In Hamburg wurde das in der Ausstellung Mondrian Farbe“ deutlich. Die Kompositionen aus farbigen Flächen und Linien schmücken Handtaschen, Socken und Unterhosen. Mondrian ist fast so etwas wie ein Popart- oder Gebrauchskünstler. Nur wenige, die seine Kompositionen verwenden, kennen den Weg, der Mondrian zu Linien und Farben geführt hat. Über die Pietá zur Farbe Farbe ist nicht Farbe. Das gilt besonders für Grund- oder Primärfarben. Die Ausstellung