Tag Archives: AIDAcara

Ausflug in Ushuaia: Feuerland-Nationalpark

Ushuaia Der südlichste Leuchtturm der Welt

Ausflug Feuerland-Nationalpark Tierra del Fuego Im Hafen von Ushuaia haben wir uns für den Ausflug Feuerland-Nationalpark entschieden. Klar, wer mit einem Kreuzfahrtschiff ferne Häfen in fernen Ländern in phantastischen Landschaften ansteuert, muss auch das Innere per Ausflug erkunden. Er beginnt sehr früh, vielleicht um trotz der Länge des Ausfluges das Mittagessen nicht zu verpassen. Per Bus geht es ein paar Kilometer ins Landesinnere. Wir lassen die krakenartigen Siedlungswulste Ushuaias hinter uns. Die Häuser werden weniger und einsamer. Das Wetter zeigt

Ushuaia

Am Kai von Ushuaia legen Kreuzfahrt- und Containerschiffe an. Die Kreuzfahrtschiffe fahren um Südamerika herum oder zu den Falklandinseln.

Die Fahrt durch den Beagle-Kanal endet abends an einem Kai in Ushuaia. Wir schlendern gleich nach dem Anlegen durch die Stadt. Sie ist alles andere als schön, kann aber von unserem Schiff ohne Shuttle erreicht werden. Am Kai gegenüber liegt ein -Überraschung- Containerschiff. Es wird sehr altbacken beladen und gelöscht: LKW bringen die Kisten längsseits, und ein bordeigener Kran hüsert die Boxen dann nach oben. Ushuaia – Tor zur Antarktis Hinter dem Containerschiff in Richtung Stadt liegt ein Expeditionsschiff. Zwei

AIDAcara Winter im hohen Norden

Polarlicht, die Vierte bei Sortland

Winter im hohen Norden – AIDAcara Reisebericht Die Reise „Winter im hohen Norden“ fand zwischen dem 25. Februar und dem 11. März 2017 statt. So klein wie die AIDAcara ist, für die Fahrt „Winter im hohen Norden“ legt sie doch am großen Kreuzfahrtterminal Altona an. Es ist mit der Buslinie 111 gut vom Bahnhof Altona zu erreichen. Die Halle ist fast menschenleer. An einem Bistrotisch erwartet uns eine Reedereimitarbeiterin und überreicht uns die Kabinenschlüssel. Sie funktionieren auch als Eintrittskarte für

Winter in Tromsö

Winter im hohen Norden Eismeerkathedrale in Tromsö

Tromsö – Eismeerkathedrale und Bilderbuchlandschaften Die Hurtigruten-Schiffe der klassischen Postschiff-Route laufen Tromsö zweimal an, einmal tagsüber und auf der Rückfahrt von Kirkenes abends, rechtzeitig zum Besuch eines Konzertes in der Eismeerkathedrale von Tromsö. Kreuzfahrtschiffe verirren sich selten in nach Tromsö. Wenn schon Norden, dann vielleicht noch Honningsvag zum obligaten Besuch des Nordkaps und dann weiter nach Spitzbergen oder Island. Aber dann auch nur im Sommer. Nur AIDA schickt sein kleinstes Schiff, die AIDAcara neuerdings auf die Reise in den Winter

AIDAcara im Sturm

AIDAcara Sturm Brecher

AIDAcara im Sturm Der Sturm überrascht uns nicht, nur hatten wir ihn am Kap Horn erwartet. Jetzt schicken uns Sturm und Brandung schon 2.000km nördlich auf eine Achterbahn. Seit fast drei Tagen rockt der Atlantik und zeigt uns, was eine Harke ist. Windstärke 8-9 Beauforts, Wellenhöhe 5m bis 8m. Gischt, die der Sturm von den Wellenbergen abreißt und in lebendigen Streifenmustern über die graue See treibt. Und das alles bei meist blauen Himmel. Es ruckelt und kracht und scheppert. (Sehen

Montevideo Altstadt

Montevideo Altstadt Hafen

Montevideo Altstadt Unsere Kreuzfahrt begann mit einem ungeplanten Aufenthalt in Montevideo eingelegt. Die Fahrt begann in Buenos Aires. Der Aufenthalt dort war für einige Gäste unerfreulich: 4 Leute wurden von 5 Räubern mit 3 Hunden umzingelt und ausgeraubt. Ein Passagier erlitt zudem noch eine Bißverletzung. Von anderen hörten wir, dass auch eine 4er Gruppe alles an Schmuck und Uhren abgeben musste. Risiken und Nebenwirkungen Vor einem Landgang warnt uns der Kapitän vor ähnlichen Risiken in Montevideo. Da der Aufenthalt in

„Kap Horn“
Sightseeing überm Seemannsgrab

Dieser Berg ist wirkliche Kap Horn. Die Insel heißt Isla Hornos. Man muss schon ein bisschen Glück haben. Das Kap ist meistens sturmumtobt, im Nebel oder beides. Von den Hunderten Schiffen unterm Kiel ahnt man nichts. Die sind Geschichte und kaum mehr als eine Zahl.

Kap Horn: Sturmfrei Nur, um es mal klar  zustellen: Das Kap Horn ist ein Berg auf der Insel Hornos, der südlichsten Insel, die man noch zum südamerikanischen Kontinent zählt. Südlich davon sind nur noch ein paar versprengte Inseln ohne Bezug zum Festland und ein paar Forschungsstationen in der Antarktis. Kap Horn war schon immer mein Traumziel. Weiter weg geht nicht. Wer fährt schon nach Kap Horn? Und jenseits der nüchternen geografischen Daten klingen bei „Kap Horn“ bei jedem Hunderte Geschichten

Beagle-Kanal Feuerland Patagonien

Bilder aus dem Beagle-Kanal

Es ist die klassische Tour auf dem Weg nach Kap Horn: Die Kreuzfahrtschiffe fahren durch die Magellan-Straße nach Punta Arenas. Von da fahren sie durch den Magdalenen– und Beagle-Kanal nach Ushuaia. Das ist die letzte größere Siedlung mit immerhin 30.000 Einwohnern. Verfolgen Sie die Fahrt durch den Beagle-Kanal mit dieser Bilderstrecke. Nach Ushuaia am Ende des Beagle-Kanals kommt im Süden nichts mehr. 4 Leute auf der Insel mit Kap Horn und ein paar Wissenschaftler in der Antarktis. Es ist das

Sturmfahrt mit AIDAcara im Südatlantik

Während der Sturmfahrt bahnt sich die AIDAcara mit eindrucksvollen Bugwellen ihren Weg durch den Sturm

Ja so kann es kommen: da erwartet man am Kap Horn sturmgepeitschte See und Brecher, die übers Deck spülen – und dann findet die Sturmfahrt schon auf dem Weg zur Magellanstraße statt. Wir waren mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs. Und ein Kreuzfahrtschiff ist nun mal nicht für schwere See gebaut. Andererseits juckeln auch die vollbeladenen Containerschiffe über die Weltmeere und lassen sich von stürmischer See und hochgehenden Brechern nicht vom Kurs abbringen. Was sollte also mehr passieren als ein bisschen Rumpeln.