Tag Archives: AIDA

Norwegian Jade – A new Ship in Port

Abends bilden die Treppen auf der Norwegian Jade ansprechende Motive

Gruß aus Amerika: Norwegian Jade Sie kennen die AIDA-Flotte, sind mit „Mein Schiff“ auf Kreuzfahrt gegangen und haben auch schon mal einen Kurztripp mit der „Queen Mary 2“ gemacht? Und nun wollen Sie wissen, was auf der „Norwegian Jade“ anders ist. Lohnt sich das? Kann man das mal ausprobieren? Wie sind die Kabinen und der Service? Am 6. Juni 2017 lief die „Norwegian Jade“ als erstes Schiff der Norwegian Cruise Line (NCL) den Hamburger Hafen an. Die Hamburg Port Authority

Erstanlauf AIDAprima

AIDAprima mit Michel

Alles Prima  – AIDAprima So recht an die Fertigstellung der AIDAprima hat wohl nicht einmal die Reederei geglaubt. Jedenfalls wirkten die Kurzreisen von Hamburg nach Southampton noch vor der Jungfernfahrt eher als Ergebnis eines Überraschungsmomentes. Hier geht es zur Bilderstrecke vom Erstanlauf der AIDAprima in Hamburg. Und hier können Sie die AIDAprima besichtigen. Ob erwartet, erhofft oder überrascht: am 21. April 2016 war es soweit: Die AIDAprima erreicht erstmals ihren Standorthafen Hamburg. Heimathafen ist trotz aller PR-Rabulistik Genua. Start und

AIDAcara im Sturm

AIDAcara Sturm Brecher

AIDAcara im Sturm Der Sturm überrascht uns nicht, nur hatten wir ihn am Kap Horn erwartet. Jetzt schicken uns Sturm und Brandung schon 2.000km nördlich auf eine Achterbahn. Seit fast drei Tagen rockt der Atlantik und zeigt uns, was eine Harke ist. Windstärke 8-9 Beauforts, Wellenhöhe 5m bis 8m. Gischt, die der Sturm von den Wellenbergen abreißt und in lebendigen Streifenmustern über die graue See treibt. Und das alles bei meist blauen Himmel. Es ruckelt und kracht und scheppert. (Sehen

Sturmfahrt mit AIDAcara im Südatlantik

Während der Sturmfahrt bahnt sich die AIDAcara mit eindrucksvollen Bugwellen ihren Weg durch den Sturm

Ja so kann es kommen: da erwartet man am Kap Horn sturmgepeitschte See und Brecher, die übers Deck spülen – und dann findet die Sturmfahrt schon auf dem Weg zur Magellanstraße statt. Wir waren mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs. Und ein Kreuzfahrtschiff ist nun mal nicht für schwere See gebaut. Andererseits juckeln auch die vollbeladenen Containerschiffe über die Weltmeere und lassen sich von stürmischer See und hochgehenden Brechern nicht vom Kurs abbringen. Was sollte also mehr passieren als ein bisschen Rumpeln.