Stifterfigur im Naumburger Dom

Ich habe sie endlich zu Hause besucht.

Seit vielen Jahrzehnten begleitet sie mich durch öde oder entspannte Stunden. Auf sie ist Verlass. Mit ihr gehe ich durch Dick und Dünn, egal ob kreuz oder quer. Ihr Name baut Brücken und schließt Lücken. Und wenn gar nichts mehr geht, dann ist sie zur Stelle und füllt die Leere des Lebens.

Stifterfigur im Naumburger Dom

Meistens hilft sie mir beim Totschlag. Die Opfer sind immer dieselben: Herr Zeit und Frau Langeweile. Egal, womit ich die Tat begehe: mit Bleistift, Kugelschreiber oder Füller, beiden begegne ich immer wieder aufs Neue, kaum dass ich das Blatt gewendet habe.

Uta von Ballenstedt, bekannt als Stifterfigur im Naumburger Dom.

Uta von Ballenstedt, bekannt als Stifterfigur im Naumburger Dom.

Meine Heldin im Kampf gegen die Leere ist da leider machtlos. Sie hat zwar einen starken, entschlossenen Mann zur Seite. Seinem Schwert, hüfthoch und scharf geschliffen, hätten Zeit und Langeweile wohl nichts entgegenzusetzen.

Aber leider ist die Dame von Adel. Und in diesen Kreisen hält man sehr auf Diskretion. Darum steht sie allein auf weiter Flur, wenn es gilt, einen Begriff zu erschließen oder ein Wort zu finden. Sie ist schön und sittsam. Außer ihrem hübschen Gesicht und den filigranen Fingern sieht man nur ein bisschen von ihrem Haar, züchtig. Es ist zu einem Zopf geflochten und sorgsam unter einer Haube versteckt.

Sie gibt verlässlich Antwort auf alle Fragen dieser Welt, sofern die Antwort „Uta“ lautet.

Begegnung im Westchor

Mit vollem Namen heißt sie Uta von Ballenstedt. In unendlich vielen Rätseln wird ihr Name erfragt. Man ist ein bisschen intim und spricht von ihr nur mit dem Vornamen.

Naumburger Dom, Westchor. Standort der Uta

Naumburger Dom, Westchor. Standort der Uta

Und im Grunde fragt man nicht nach der Ehefrau von Ekkehard II, sondern nach ihrem Ebenbild im Dom von Naumburg, der mit vollem Namen St. Peter und Paul heißt.

Eine feine und detailreiche Skulptur aus Sandstein trägt ihren Namen und erinnert an sie als Stifterin des Doms.

Der Bildhauer, der ihre vielleicht lebensgroße Skulptur in die Mauer des Westchores einfügte, mag dabei ein Modell porträtiert haben, das ihm näherstand als Uta. Denn Uta war schon 200 Jahre tot, als sich der Bildhauer, dessen Namen nicht überliefert ist, ans Werk machte. Auch ihr Mann, Ekkehard II, überdauerte die Zeitenläufte als Skulptur zur Rechten seiner Frau.

Ekkehard II und Uta von Ballenstedt. Bekannt ist nur Uta, als Stifterfigur im Naumburger Dom Stifterfigur im Naumburger Dom

Ekkehard II und Uta von Ballenstedt. Bekannt ist nur Uta, als Stifterfigur im Naumburger Dom

Außer den beiden gibt es noch 10 weitere Stifter. Wenn uns ein übermütiger Kreuzworträtselautor foppen wollte, könnte eine Antwort auf die Frage: Stifterfigur im Naumburger Dom auch „Reglindis“ lauten.

Lesen Sie auch den Bericht über das Grüne Gewölbe.