Singender Kanaldeckel von Hannover

Singender Kanaldeckel

Wie in allen Städten geht der der Reisende auch in Hannover über viele Kanaldeckel oder Schachtabdeckungen. Hält er sich beim Verlassen des Hauptbahnhofes ein bisschen links und seine Augen und vor allem seine Ohren offen, kann er ihn nach dem Überqueren der Straßenbahngleise sehen: den „Singender Kanaldeckel“. Die musikalische Schachtabdeckung ist wahrscheinlich der einzige seiner Art in Deutschland.

Hier finden Sie weitere Schachtdeckel.

Unter dieser Schachtabdeckung singender Kanaldeckel vor dem Hannoverschen Hauptbahnhof befindet sich eine kleine Discothek.

Singender Kanaldeckel Unter dieser Schachtabdeckung vor dem Hannoverschen Hauptbahnhof befindet sich eine kleine Diskothek.

Der Kanaldeckel und seine Kombo haben es nicht leicht, sich gegen das Kreischen und Rumpeln der Straßenbahn und das Fiedeln, Trommeln und Singen der vielen Straßenmusikanten durchzusetzen.

Aber wer genau zuhört, kann sie unter dem Tippeln und Tappern der Passanten doch erlauschen: die Jazz-Klänge aus dem Untergrund. Hat da jemand sein Mobiltelefon oder Radio entsorgt? Man hört, lauscht, überlegt und geht seiner Wege.

Auf dem Rückweg zieht die Neugier den Reisenden wieder an die Stelle. Die Musik ist noch da.

Auch anderntags das gleiche Spiel. Früh am Morgen ist die akustische Konkurrenz noch nicht ausgeprägt, kein Zweifel. Da ist Musik drin.

Des Rätsels Lösung findet sich hier: Bei der Umgestaltung des Ernst August Platzes hatte der Hamburger Architekt Timm Ohrt die Idee, in einem Schacht eine kleine Disco einzubauen. Zwei CD-Player – einer für die Nacht, einer für den Tag – sorgen seit dem Jahr 2000 für irritierte und schmunzelnde und fröhliche Passanten. Aber nur bei solchen, die hören und neugierig sind.