Polarkreis

Polarkreis

Polarkreis ist Wecken um 7:00 und Champagner um 7:20 auf Deck 9 bei steifer Brise und kalten Fingern. Was haben wir für ein Glück!: Über den steilen, schneekonturierten Wänden des Fjords steigt rosafarben die Sonne hoch und taucht alles in frostig-klares Licht.

Polarkreis Sonnenaufgang im Winter

Polarkreis Sonnenaufgang im Winter

Einzelne Inseln ragen aus aus dem Wasser, Schnee und Sonne lassen sie wie verirrte Eisberge aussehen. Das Deck füllt sich, die meisten haben ein Glas Champagner in der einen Hand und eine Kamera in der anderen. Und jeder hat kalte Finger. Aber alle Gäste sind fröhlich und lächeln selig. Polarkreis kreuzen, bei Sonnenaufgang und kristallklarer Sicht auf verschneite Berge und schroffen Felsen, die wieder mal bedrohlich nahe am Schiff vorbei gleiten – Dazu gestern das Polarlicht, weit südlich vom Polarkreis: Touristenherz was willst du mehr.

Diese weltkugel markiert den Punkt, wo der Polarkreis durch das Nordmeer läuft.

Diese Weltkugel markiert den Punkt, wo der Polarkreis durch das Nordmeer läuft.

An Steuerbord gleitet eine kreisrunde Insel vorbei. Eine stilisierte Weltkugel markiert den Polarkreis. Im Vergleich zu anderen Orten auf dieser Breite, haben wir es kuschelig warm. Wir trinken auf das Wohl des Golfstroms, der uns mit kalten Fingern und roten Nasen durch die Arktis bringt. Die Passagiere erhalten eine Urkunde, die sie als Polarkreisüberquerer ausweist. Da hat man doch was eigenes. Nette Idee.

Aber wie die Reederei heute den Sonnenaufgang und den klaren Himmel hinbekommen hat, bleibt wohl das Geheimnis des Kapitäns.

Sehen Sie Videos, mit denen ich versucht habe, den Zauber des Morgens einzufangen:

Wir kreuzen den Polarkreis.

Märchenhafter winterlicher Sonnenaufgang am Polarkreis.

Vom Polarkreis weiter Richtung Norden.

Wir gleiten an majestätischen Gebirgsformationen vorbei, die Sonne streicht über einige Gipfel und Kämme und lässt in den Tälern Nebel aufsteigen. Ffjordformation gehen in eine flache Schärenlandschaft über.

Diese Eindrücke haben Sie nur, wenn Sie Schiffen der Hurtigruten unterwegs sind. Die üblichen Kreuzfahrtschiffe fahren weit draußen und kommen nur zum Besuch eines Hafens in Küstennähe.

Zum Beispiel, nach Bodö: dessen schimme Bausünden schon von weitem zu sehen sind.

Einige schlimme Hochhäuser künden unser nächstes Ziel schon von weitem an:

Bodö

Polarkreis Senasationell: Sonne blauer Himmel und herrliche Schneelandschaft

Polarkreis Senasationell: Sonne blauer Himmel und herrliche Schneelandschaft

Wir legen in Bodö an. Eine Stadt von 50.000 Einwohnern! Hier, wo sich die Sonne einen Monat nicht blicken lässt!

Ich kann die Sonne verstehen: Die Stadt sieht nicht besonders einladend aus. Zwei Hotelhochhäuser wurden in die eher geduckte Ansicht hineingeprügelt. Man sieht einen Flughafen, von dem es, wie ich später in einem Reisebüro lese, auch Direktverbindungen nach Berlin gibt. Die Landebahn beginnt ein paar Meter neben dem Wasser.

Ich nutze die drei Stunden Aufenthalt zu einem kleinen Erkundungsgang. Viel zu berichten gibt es nicht. Straßen und Gehwege werden mit Split gestreut. Darum hört man die Autos, auch wenn keines schneller unterwegs ist als vielleicht 40 km/h, schon von weitem: Zusammen mit dem Split mahlen die Spikes tiefe Rillen in die Fahrbahnen. Tiefliegende Sportwagen und Autos mit Spoilern leiden hier wie in Ackerfurchen. Alle Markierungen sind weg gefräst. Irgend ein geheimes Zeichen veranlasst die Autofahrer, Fußgängerüberwege auch da zu erkennen und zu respektieren, wo man keine Zebrastreifen oder Verkehrsschilder erkennen kann. Ampeln habe ich nicht gesehen.

Bemerkenswert viele Ladengeschäfte stehen leer, und mancher Besucher des Einkaufszentrums nutzt die Passage augenscheinlich als Wärmehalle. Ich kehre auf die Midnatol mit der Gewissheit zurück, das Bodö kein Ort ist, den ich in Zukunft unbedingt näher erkunden müsste.

Hier wartet ein bequemer Sessel auf Deck 8 und später ein leckeres Abendessen. Es gibt geräucherten Dorsch aus lokaler Produktion.