Nepper, Schlepper, TUIFly

TUIFly oder Luftpiraten der anderen Art

Alle Hoffnung lass fahren, wenn du glaubst, mit TUIFly einen fairen Partner für deine Urlaubsreise zu finden.

Neulich auf dem Weg auf die Kanaren. Fein, man kann 30 Tage vorher einchecken. „Kann“ ist ein bisschen gelogen: Wer erst am Schalter seinem Platz bucht, zahlt pro Nase 5 Euro. Begründung? Keine. Außer Abzocke. Da steht nicht weniger Personal am Schalter als bei den Fluggesellschaften, die auf diesen Griff in den fremden Geldbeutel verzichten. Beim Einchecken wandelt sich der Passagier endgültig in Beutegut, zu einem melkbaren Beförderungsfall,. Die Platzreservierung kostet 16 Euro. Ein Zurück zu dem ohne Aufpreis angebotenen Platz hat der Programmierer der Seite oder die womöglich klamme Kasse von TUIfly nicht vorgesehen. Erst nach dem Ausloggen und dem Löschen aller Cookies bekommt der Beförderungsfall von TUIFly wieder einen Platz ohne Aufpreis angeboten.

Klar, Verpflegung ist ausdrücklich im Flugpreis nicht eingeschlossen.

tuifly-Flugzeug als Litfaßäule

TUIFly-Flugzeug als Litfaßäule

Nepper, Schlepper, Bauernfänger

Gepäck ist bis 15 kg frei. Immerhin. Viele Koffer und gerade Trolleys wiegen leer schon locker 3 bis 4 kg. Und je nach Auslastung und Willkür des Personal wird auch das Kabinengepäck mitgewogen. Man schützt sich am besten dagegen, wenn man seinen Rucksack um die schweren Dinge erleichtert (das Schließfach am Flughafen kosten fast nichts im Vergleich zu räuberischen 10 Euro pro Kilo, die der Erfüllungsgehilfe am Schalter abgreift.

Wenig Auslastung, große Willkür. Es ist nichts dagegen zu sagen, wenn das Kabinengepäck mitgewogen wird. Ärgerlich ist nicht nur die Willkür (es wird nicht bei jedem Passagier alles gewogen) sondern die Undurchsichtigkeit und der Überfallcharakter des Vorgangs:

Auf der Waage habe ich keinen Hinweis gefunden, dass sie jemals geeicht wurde. Vielleicht nutzt eine klamme Fluggesellschaft ja auch legale Toleranzen aus. Und ehe ich noch Gelegenheit gehabt hätte, den Gepäckinhalt zu optimieren, war er Koffer auch schon weg, und ich hatte zu zahlen.

tuifly-Werbeplattform Rückenlehne

tuifly-Werbeplattform Rückenlehne

Schon die Tatsache der Zusatzgebühr ist ein Akt der Luftpiraterie: Seit Juni 2015 hat sich der Preis für Kerosin um 52% verringert. Der Anteil des Kerosins am Preis liegt bei den Billigfliegern bei rund 40%. Bei einem Flieger, der nur zu 70% besetzt ist, hätte man den Beförderungsfällen am Schalter darum eigentlich noch einen hübschen, schweren Keramiktopf und kostenfreien Transport schenken müssen. Aber Service und Kundenorientierung hat TUIFly zwar im Wortschatz, kennt aber den Wortsinn nicht.

Zahlen fürs Bezahlen

Irgendwo habe ich gelesen, das die Fluggesellschaften dem Kunden mindesten einen Weg anbieten müssen, ohne Aufpreis zu bezahlen. TUIFly hat das offensichtlich nicht gelesen. Der Hinweis, Zahlungen mit World of TUI Card seien kostenlos, ist Prosa. Die Karte koste nämlich 44,90 Euro im Jahr. TUIFly spielt da mit den üblichen Schuddelkindern. Eine EU Vorschrift verlangt Preisangaben, die alle unvermeidlichen Kosten enthalten. Bezahlen ist ja wohl unvermeidlich. Aber TUIFly sagt sich: lass die Beförderungsfälle doch klagen! Unsere Anwälte sind jedenfalls besser als unser Kundenservice. Mit der gleichen Dickfälligkeit setzt sich TUIFly darüber hinweg, dass man keineswegs den vollen Betrag schon bei der Buchung bezahlen muss. Sollen die Beförderungsfälle doch klagen oder anderwo fliegen. Wir bleiben dabei, Gebucht, Bezahlt – natürlich mit Aufschlag, den die PR-Leute von TUIFly verschämt mit Zahlungstransaktionsentgelt umschreiben. Liebe Raffzähne von TUIFly: verkauft uns nicht für blöd. Sagt einfach: „Wir wollen dein Geld, Recht und Ordnung interessieren uns da nicht!“ Wenn tatsächlich die Gebühren für VISA und Co anfallen, dann sind das Kosten, die ihr direkt bei der Steuer als Werbungskosten geltend macht. Und dann zahlen wir doppelt. Einmal das Zahlungstransaktionsentgelt, und dann nochmal durch die verringerten Steuern!

TUIFly oder die Werbetrommel

„Wir werden doch nicht mit der Litfaßsäule da fliegen?!“ Doch, TUIFly muss die Haut seiner Flieger verkaufen und bemalt seine engbestuhlte Boeing 737 mit bunten Paradiesvögeln, die ein Süßwarenhersteller in Zuckerform verkauft. Auch alle Sitzlehnen dienen als Werbeflächen für die Kalorienbomben und Zahnzerstörer (Die gibt der Zahnarzt seiner Familie – damit er auch am Wochenende was zu bohren hat.)

TUIFly hat noch mehr Werbeeinnahmen nötig. Auf dem Klapptisch wirbt eine Versicherung für eine zuverlässige Begleitung im Auf und Ab des Lebens. Wenn es der Raum zugelassen hätte, wäre ich auf die Knie gefallen vor so viel Wortwitz!

tuifly-Werbung für Versicherung

TUIFly-Werbung für Versicherung

Schade, auf dem Flug gibt weder die Gummidinger zu kaufen, noch kann ich eine Versicherung abschließen. Eine Versicherung gegen unerwünschte Werbung wäre der Hit bei TUIFly: Ich will einen Ad-Blocker bei TUIFly!

Statt der beworbenen Artikel, preist die Besatzung Dinge aus dem Dutyfree-Wagen an. Ich hatte nicht den Eindruck, dass es über den Wolken nennenswert billiger ist als unter dem Dach des heimischen Einkaufszentrum.

Ach ja: Nahrung an Bord. Man kann für 6 Euro einen Imbiss beim Einchecken buchen oder direkt am Platz gegen einen weiteren geringen Aufpreis. Der Verzehr mitgebrachter Nahrungsmittel ist noch nicht gebührenpflichtig (Hallo TUIFly: da könnt ihr uns noch mal so richtig abgreifen!). Ein Apfel hat uns den Durst gestillt. Gastronomisch erwies sich das als Glücksfall, weil weder Geruch noch Anblick des Imbiss das Empfinden aufkommen ließ, eine erstrebenswerte Erfahrung nicht gemacht zu haben.

Bei aller Kritik an der unverschämten Raffgier von TUIFly gibt es doch Anlass zur Hoffnung. Die Benutzung der Bord-Toiletten ist noch immer kostenlos. Anderseits … wenn ein Windelhersteller ein gutes Angebot unterbreitet 😮 Man weiß es nicht.

Leider kann sich der Reisende gerade bei Komplettangeboten selten die Fluggesellschaft aussuchen. Bei TUIFly, weiß ich jetzt, beginnt der Urlaub frühestens mit der Landung am Ziel. Und ein Gutes hat die Service von TUIFly. Man kann den Kleinen zu Hause erklären: „Doch Kinder, es gibt Piraten, die nicht gehenkt werden …“

tuifli-Litfaßsäule ohne Flügel

TUIFly-Litfaßsäule ohne Flügel