Iran Zagros Gebirge

Zagros Gebirge: bunt, schroff bis weich

Die Reisegruppe ist kleiner als der Bus. So haben wir viel Platz. Hinten habe ich eine ganze Reihe für mich alleine. So kann ich von einem Fenster zum anderen eilen, habe immer beste Sicht und störe doch keinen der Mitreisenden.

Und zu sehen gibt es einiges. Sehen Sie hier die ausführliche Bilderstrecke zum Zagros Gebirge.

Unsere Autobahn führt über eine Hochebene, 1.600m hoch. Die Gebirgskette im Osten ist nur schemenhaft zu erkennen. Bis dahin erstreckt sich eine grau-gelbe Wüste. Hin und wieder entsteht ein kleiner Mini-Tornado, wenn es dem Wind gefällt. Ansonsten treibt er nur Büschen mit dornigen Wüstenbüschen über das flache Land. Die Ausdehnung kann man an Hand der Hochspannungsleitungen nur grob schätzen. So lebensfeindlich die Wüste auch aussehen mag, es gibt hier eine Menge Industrie – und wohl auch Betriebe der Nuklear-Forschung. Über weite Strecken begleiten uns Geschützstellungen und Raketenbasen. Ab und zu fliegen niedrige Lehmbauten an uns vorbei. Die meisten sehen verfallen aus.

Iran Zagros Gebirge

Iran Zagros Gebirge

Buckel, Tafelberge und Schichtkäse

Auf der anderen Seite ist das Zagros Gebirge zum Greifen nah. Es zieht sich fast bis Isfahan und ändert sein Aussehen von Kilometer zu Kilometer. Es gibt schwarze, schroffe Wände, die eher an Schlacke und Abraum erinnern. Dann gibt es wellige, sanft ansteigende Flächen in die grüne, rote und Knäuel eingewebt sind, die sich zu surrealen Tafelbergen hochwinden. Wir haben Glück, die Sonne streicht über die verknäuelten Wülste und lässt die Konturen plastisch hervortreten. Man kann sich gut vorstellen, dass hier vor über 7.000 Jahren der erste Wein angebaut und gekeltert wurde.

Buckel und Kuppel, von Mineralien farblich belebt, begleiten uns bis Qom. Mitten durch die fdramatischen Formationen führen immer wieder schmale Straßen, meist unbefestigt, zu kleinen Siedlungen und Fabriken in den Bergen und Tälern.

Iran Zagros Gebirge

Iran Zagros Gebirge

Das Zagros Gebirge besteht aus vielen Gebirgszügen unterschiedlicher Höhe. Je nach Sonnenstand sehen wir die Bergketten. Auch hier gibt es kaum einen Abschnitt, der nicht wie ein Schichtkäse mit unterschiedlichen Farbzügen durchwoben wäre.

Das Wechselspiel der Farben und Formen ist atemberaubend. man möchte hier nicht aussteigen und zu Fuß gehen, aber vom Bus aus ist die fahrt entlang des Zagros Gebirge eine unvergessliche Reise in die Wunderwelt der Natur.

Iran Zagros Gebirge

Iran Zagros Gebirge