Grönland – Ohne Ilulissat nichts

Langeweile in Stein und Eis

Wenn es nach Grönland geht, werden auch Kreuzfahrtmuffel schwach. Die weltgrößte Insel ist das letzte exotische Ziel, das man streßfrei und ohne Impfungen von Europa aus erreichen kann. Das kleine Ilulissat lockt sirenengleich den naturbegeisterten Zeitgenossen

Erwartungen

Grönland klingt sehr weit weg, liegt aber fast vor der europäischen Haustür. Es klingt nach Abenteuer: haben hier nicht ein paar vertriebene Wikinger auf dem Weg nach Amerika Zwischenstation gemacht. Und kam hier nicht der Eisberg her, der die „Titanic“ versenkt hat? Felsen, Gletscher und Eisberge fügen sich zu einem spannenden und dramatischen Bild und Erwartungshorizont. Und dann vielleicht noch Eisbären? Alles sehr aufregend.

Ich bin den Verheißungen und meiner Neugier erlegen und habe die Insel im Rahmen einer längeren Kreuzfahrt besucht.

Ein Ausflugsboot fährt mit seinen Gästen am Fuße eines großen Eisberges. Grönland Ilulissat

Kleines Boot am großen Eisberg in Ilulissat

Lesen Sie im folgenden die Zusammenfassung und prüfen Sie dann, ob eine Kreuzfahrt nach Grönland für Sie das Richtige ist. Den ganzen Reisebericht meiner Reise mit der AIDAcara lesen hier.

Geplant war die Anlandung in drei grönländischen Häfen: Nuuk, die Hauptstadt darf nicht fehlen, Ilulissat wegen der Eisberge und Qaqortoq aus Gründen, die sich mir nicht erschließen. Die Prospekte listen Ilulissat und den Prinz-Christian-Sund als besondere Höhepunkte auf.

In der Saison 2018 hat die AIDAcara, mit der wir unterwegs waren, Ilulissat entweder gar nicht oder nur kurz erreicht. Als Ersatz bot uns die Reiseleitung einen Besuch in Sisimut an. So kamen wir auf vier Häfen in Grönland.

Was erwartet den Kreuzfahrt-Gast auf der Besuchsrunde um Grönland? Welche Eindrücke bietet Grönland seinem Besucher?

Grönland erleben

Grönland ist ein sehr karges Land: keine Wälder, keine Felder, keine Straßen. Für den Besucher bedeutet das vor allem: Langeweile. Die Städte sind monoton und gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Farbige Holzhäuser aus Norwegen, ein paar große Tanks im Hafen, eine Werft, in der Stadt ein Hotel , die Straßen enden kurz außerhalb der Ortschaften im Nichts. Ausflüge mit Bussen entfallen.

Im Hinterland gibt es auch nur den großen Gletscher, der den größten Teil Grönlands überdeckt und an vielen Stellen Gletscherzungen bildet. Erkundungen finden per Boot oder Flugzeug statt. Sie versäumen nichts, wenn Sie die Orte auslassen. Sie sind, besonders im Verein mit 1.000 anderen Gästen des Kreuzfahrtschiffes, in den Orten ein Exot wie beim Besuch eines Krals.

Ich vergaß zu erwähnen, dass die wenigen Bewohner der Orte von mehreren Kreuzfahrtschiffen gleichzeitig besucht werden. Dann ist es aus mit dem Erleben von Land und Leuten. Dann erleben Sie die gleichen Leute wie schon auf dem Schiff.

Einen Eindruck von der Macht der Felswände, dem Zauber der verschiedenen Färbungen bekommen Sie praktisch nur bei der Passage durch den Prinz-Christian-Sund. Da gibt es auch ein paar sehr schöne Gletscherzungen. Ansonsten sehen Sie Berge, Felsen und Schnee nur beim Anlauf zum jeweiligen Hafen. Dazwischen ist die Küste nur mit einem guten Fernglas zu sehen.

Abgesehen von den Gletscherzungen erleben Sie die Magie der Sunde und Fjorde intensiver und länger auf einer Fahrt auf der Postschiffroute mit Hurtigruten.

Ilulissat

Illulissat ist anders: nicht weil das Stadtbild nennenswert von dem der anderen Ort unterscheidet. Aber es gibt dort einen springlebendigen Gletscher, der täglich ein paar Millionen Kubikmeter Eis in die Disko-Bucht schiebt. Die Eisberge und Eisfelder bieten Eindrücke, die sich so schnell von anderen verdrängen lassen. Ob per Boot direkt zum Fuß der Eisberge oder zu Fuß zum Gletscher und dort das Kalben der Eisberge und das Blasen der Wale zu sehen: Ilulissat ist einzigartig.

Leider ist Ilulissat nur ein kleiner Fleck auf der Landkarte der Kreuzfahrtschiffe. Und es passiert nicht nur der AIDAcara, dass Wind und Wetter alle Pläne für Ilulissat zunichte machen. Dann haben Sie eine lange Tour mit vielen Seetagen. Aber das wirklich Eizigartige bleibt Ihnen verwehrt.

Was tun?

Buchen Sie einen Flug nach Ilulissat und bleiben 3 Tage in der Stadt! Klar, umsonst ist das nicht, aber die Anreise mit Kreuzfahrtschiffen ist auch nicht gratis.

Fazit

Eine Kreuzfahrt nach Grönland lohnt sich nur, wenn Sie gerne Kreuzfahrten machen und es egal ist, wohin sie führen. Das gilt besonders, wenn Ihnen viele Seetage lieben und stürmische See mit schwankenden und stämpfenden Schiffen nichts ausmacht.

Das Einzigartige – die Eisberge und den Gletscher zur Disko-Bucht – erleben Sie, wenn Sie Ilulissat direkt besuchen und ein paar Tage bleiben.

Atemberaubende Landschaften und bizarre Felsformationen finden Sie jederzeit auf der Postschiffroute der Hurtigruten.