Category Archives: Wind und Wetter

AIDAcara im Sturm

AIDAcara Sturm Brecher

AIDAcara im Sturm Der Sturm überrascht uns nicht, nur hatten wir ihn am Kap Horn erwartet. Jetzt schicken uns Sturm und Brandung schon 2.000km nördlich auf eine Achterbahn. Seit fast drei Tagen rockt der Atlantik und zeigt uns, was eine Harke ist. Windstärke 8-9 Beauforts, Wellenhöhe 5m bis 8m. Gischt, die der Sturm von den Wellenbergen abreißt und in lebendigen Streifenmustern über die graue See treibt. Und das alles bei meist blauen Himmel. Es ruckelt und kracht und scheppert. (Sehen

Trollfjord

Trollfjord-Touristen vor einem wasserfall

Trollfjord Zweimal haben wir schon mit der Hurtigruten vor dem Trollfjord gestanden. Im Winter fahren die Postschiffe nicht in den Trollfjord hinein, sondern beleuchten den Eingang mit ihren großen Suchscheinwerfern oder kreuzen -südgehend- für ein paar Minuten vor der Einfahrt. Klar, dass wir auf der Kreuzfahrt mit der NeoRomantica den Ausflug zum Trollfjord gebucht haben. Costa hat wieder den Katamaran Helgeland gebucht. Er liegt schon am Kai, als unser Schiff anlegt. Nichts deutet mehr darauf hin, dass vorgestern viele Reisende

Neulich im Watt

Da staunt der Wattwanderer. Suchte er eben noch nach Würmern und Muscheln, fällt sein Blick auf ein bizarres Bild. Auf einer Sandbank im Watt vor Ostfriesland stehen zwei Tische, und in einem Sektkühler wartet der Inhalt einer Flasche Champagner auf Befreiung. Soweit, so sonderbar. Paadie im Watt? Gibt’s das? Und ob. Auf einem Tisch steht ein Grill, nicht so ein doofer Einweggrill aus Aluminium. Unter der emaillierten Abdeckhaube aus Panzerstahl gart ein solider Gasgrill edelstes Fleisch. Die Tischbeine sinken langsam in

Surfen im Eisbach

Surfer auf der stehenden Welle im Eisbach in München.

Es gibt viele Gründe, München zu besuchen. Aber einer der besten ist ein Abstecher beim Surfen im Eisbach. Surfen im Eisbach Das ist eine Stromschnelle im Eisbach unter der Eisbachbrücke beim Englischen Garten. Sie entsteht an einer Stufe im Bachlauf. Wer immer die Stufe in den Bachlauf eingebaut hat, er hat sicher nicht die Absicht verfolgt, Surfen auf einer stehenden Welle zu ermöglichen und zugleich ein weltweit bekanntes Gaudium für Sportler und Besucher zu schaffen. Die Stufe bewirkt eine sehr stabile

„Kap Horn“
Sightseeing überm Seemannsgrab

Dieser Berg ist wirkliche Kap Horn. Die Insel heißt Isla Hornos. Man muss schon ein bisschen Glück haben. Das Kap ist meistens sturmumtobt, im Nebel oder beides. Von den Hunderten Schiffen unterm Kiel ahnt man nichts. Die sind Geschichte und kaum mehr als eine Zahl.

Kap Horn: Sturmfrei Nur, um es mal klar  zustellen: Das Kap Horn ist ein Berg auf der Insel Hornos, der südlichsten Insel, die man noch zum südamerikanischen Kontinent zählt. Südlich davon sind nur noch ein paar versprengte Inseln ohne Bezug zum Festland und ein paar Forschungsstationen in der Antarktis. Kap Horn war schon immer mein Traumziel. Weiter weg geht nicht. Wer fährt schon nach Kap Horn? Und jenseits der nüchternen geografischen Daten klingen bei „Kap Horn“ bei jedem Hunderte Geschichten

Beagle-Kanal Feuerland Patagonien

Bilder aus dem Beagle-Kanal

Es ist die klassische Tour auf dem Weg nach Kap Horn: Die Kreuzfahrtschiffe fahren durch die Magellan-Straße nach Punta Arenas. Von da fahren sie durch den Magdalenen– und Beagle-Kanal nach Ushuaia. Das ist die letzte größere Siedlung mit immerhin 30.000 Einwohnern. Verfolgen Sie die Fahrt durch den Beagle-Kanal mit dieser Bilderstrecke. Nach Ushuaia am Ende des Beagle-Kanals kommt im Süden nichts mehr. 4 Leute auf der Insel mit Kap Horn und ein paar Wissenschaftler in der Antarktis. Es ist das

Sturmfahrt mit AIDAcara im Südatlantik

Während der Sturmfahrt bahnt sich die AIDAcara mit eindrucksvollen Bugwellen ihren Weg durch den Sturm

Ja so kann es kommen: da erwartet man am Kap Horn sturmgepeitschte See und Brecher, die übers Deck spülen – und dann findet die Sturmfahrt schon auf dem Weg zur Magellanstraße statt. Wir waren mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs. Und ein Kreuzfahrtschiff ist nun mal nicht für schwere See gebaut. Andererseits juckeln auch die vollbeladenen Containerschiffe über die Weltmeere und lassen sich von stürmischer See und hochgehenden Brechern nicht vom Kurs abbringen. Was sollte also mehr passieren als ein bisschen Rumpeln.