Briksdal Gletscher

Norwegen:
Von Olden zum Briksdal Gletscher

Die NeoRomantica legt in Olden, dem letzten Hafen in Norwegen an. Von hier aus besuchen wir den Briksdal Gletscher.

Olden liegt ziemlich weit von der Küste entfernt im Inneren. Der Lotse war schon 12 Stunden vor der Ankunft an Bord gekommen, um uns durch die vielen Fjorde und Schären zu navigieren. Die NeoRomantica wirkt wie ein surreales Monstrum in der kleinen Minaturwunderwelt des Fjords. Die Anzahl der Menschen in Olden hat sich durch unseren Besuch kurzfristig verdreifacht. Aber man ist hier für solchen Besucheransturm gerüstet. Der stabile Anleger bietet auch größeren Schiffen als dem unseren sicheren Hafen. Der Busparkplatz ist stadiontauglich und dahinter lauern einige Souvenirläden auf verirrte Gäste. Am Pier grüßen kleine Bäumchen, die mit Stiefmütterchen umpflanzt sind.

Klein, aber Gletscher

Er führt uns zum Briksdal-Gletscher. Wie das bei Gletschern heute so ist, sie sind scheu. Und so ist die Gletscherzunge des Briksdal Gletschers nur über einen Fußweg von knapp 5km zu erreichen. Wir überwinden dabei knappe 400m Höhenmeter und setzen dabei natürlich auf die Tragfähigkeit unserer Beine. Eine Reisegruppe von vielleicht 50 Japanern fährt mit überdimensionierten Diesel-Quads nach oben.

Biksdal-Gletscher - Quads für Fußkranke

Biksdal-Gletscher – Quads für Fußkranke

 

Zum Glück führt der Fußweg über weite Strecke abseits der Fahrstraße über gut ausgebaute Wege und Treppen. In Hamburg wären die Fahrzeuge nur wegen ihres Aussehens aufgefallen. Hier wegen ihres Lärms und Gestanks. Es gäbe keine passenden Batterien, um in der Hochsaison den ganzen Tag über das Angebot für Elektroautos aufrecht zu halten. Faule Ausreden! Es gibt Lösungen für diese Aufgaben. Ich denke nur an die Rundfahrtschiffe auf dem Königssee, die seit über 100 Jahren mit Batterien fahren.

Einige der Japaner schützen sich mit Gesichtsmasken gegen, ja was eigentlich? Wenn sie in der (abzüglich der Quads) ungestörten, reinen norwegischen Gebirgsluft Schutzmasken tragen, werden sie zu Hause in Tokio wohl eine Beatmungsgerät mit sich herumtragen.

Freunde und Kenner der Botanik entdecken links und rechts viele sehenswerte Pflanzen. Orchideen (Knabenkraut) und Trollblumen.

Der Weg führt am Abfluss des Schmelzwasser des Gletschers entlang. Er führt wenig Wasser, bildet aber nette Kaskaden und kleine Wasserfälle. Einige Brücken führen uns hin- und herüber. Hin und wieder gibt es Tafeln, die den Wanderern zeigen, wie weit der Gletscher vor 130 oder 200 Jahren reichte. Das sind schon ein paar Hundert Meter in der Länge und, wie uns der Blick in den umgebenden Talkessel zeigt, in der Höhe.

Briksdal-Gletscher - kaskaden auf dem weg ins Tal

Briksdal-Gletscher – Kaskaden auf dem Weg ins Tal

200-300m vor dem See, der sich aus dem Schmelzwasser speist, ist Endstation für die Quads, und wer sich dem Gletscher nähern will, muss zu Fuß gehen.

Der See ist man lütt: vielleicht 400x300m. Dessen ungeachtet, machen sich Abenteurer mit Helm und Schwimmweste in 5 großen Schlauchbooten daran, die Oberfläche zu erkunden. Das sieht sehr komisch aus und hatte seinen glaubwürdigen Auftritt wohl in Zeiten, als See und Gletscher eine größere Ausdehnung hatten.

Biksdal-Gletscher - Mit dem Schlauchboot auf den Minisee

Biksdal-Gletscher – Mit dem Schlauchboot auf den Minisee

Nachdem wir den See erreicht haben, stapfe ich noch bis zum Metallzaun, der die größte Näherung an den Gletscher markiert. 150m über uns lutscht die Gletscherzunge müde den Dieselstaub vom nackten Felsen. In ein paar Jahren wird man wohl eine Treppe in den Fels schlagen müssen, damit die Touristen den Gletscher nicht aus den Augen verlieren. Für die fußlahmen Gäste aus Fernost und dann wohl auch uns, wird hoffentlich ein Fahrstuhl oder eine Seilbahn gebaut.

Heute brauchen wir solche Auf- und Abstiegshilfen nicht. Wir kommen zwar so ziemlich als letzte am Busparkplatz an, aber nur, weil es immer wieder was zu sehen und zu fotografieren gibt. So bleibt ein Papa in Erinnerung, der mit seiner Tochter, die in einem Buggy saß, im Galopp die Straße herunterrast.

Briksdal Gletscher Gletscherzunge

Briksdal-Gletscher Gletscherzunge

Der Bus fährt die selbe Strecke wieder zurück, und wir konnten den Ausblick auf den kristallklaren, türkisgrünen Oldenvaten genießen.

Olden-Kristallklar und türkisgrün der Oldenvaten

Olden-Kristallklar und türkisgrün der Oldenvaten