Berliner Philharmonie

Die Berliner Philharmonie wurde 1964 im Berliner Bezirk Tierpark nach Plänen von Hans Scharoun errichtet.

Berlin war im im Kalten Krieg „Frontstadt“. Es galt bei allen bauten durch Standortwahl und Gestaltung dem Klassenfeind im Osten die Überlegenheit der freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu beweisen.

Es wurde von Hans Scharoun entworfen und wurde 1964 im Bezirk Tiergarten fertiggestellt. Die Berliner haben für fast einen humorvolle bis despektierliche Spottnamen. Nur die Berliner Philharmonie heißt bestenfalls mal verkürzt „Philharmonie“.

Ein Ergebnis dieses Ansatzes ist der Prachtbau der Berliner Philharmonie. Ich habe das Gebäude besichtigt und am Abend dort ein Konzert gehört. Seit dem habe ich die Hamburger Musikhalle, nach ihrem Spender auch Laeisz-Halle genannt, nur noch sehr sporadisch besucht.

Akustik und Sicht in der Berliner Philharmonie wurden erst durch die Elbphilharmonie übertroffen.

Das Foyer ist großzügig, hell und einladend. Auch optisch hat die Berliner Philharmonie Spektakuläres zu bieten: zum Beispiel hinterbeleuchteten Wandverkleidungen mit indirektem Deckenlicht.

Es ist viel Beton verbaut: die Statik fordert ihren Preis. Die Betonwände werden an vielen Stellen von Glasmosaiken aufgelockert.

Jeder Zuschauer hat freie Sicht auf das Orchester. Die Musiker spielen nicht nur vor dem Publikum, sondern auch mitten im Publikum. Die Akustik ist sehr sorgfältig gestaltet und setzt im Ergebnis Maßstäbe. Bis es soweit war, musste aber mit Segeln und anderen Korrekturen nachgeholfen werden. Es gibt keine Rechten Winkel und keine störenden Echos. Die Brüstungen so blank, dass man sich darin spiegeln kann.

Vor den Rängen lebt der Charme der 60er. Die Treppen sind nett anzusehen – aber es sind eben Treppen. Es gibt wirklich sehr viele Treppen in der Berliner Philharmonie. Für Gehbehinderte ist die Philharmonie nicht gebaut.

Sehen Sie hier die Bilderstrecke mit den besten Fotos von den Innenansichten der Berliner Philharmonie.

Die Vorreiterrolle der Berliner Philharmonie in Sachen Akustik und Architektur spielt seit 2017 die Elbphilharmonie.

In der Berliner Philharmonie gibt es keine Rechten Winkel. Die Brüstungen sind so blank, dass sich die Künstler darin spiegeln.

In der Berliner Philharmonie gibt es keine Rechten Winkel. Die Brüstungen sind so blank, dass sich die Künstler darin spiegeln.